Auf Probe – Volker Kaminski liest, Rusty Trawler spielt.

21 Oct

Montag, 21. Oktober, 20 Uhr: Volker Kaminski, 1958 in Karlsruhe geboren, studierte Germanistik und Philosophie in Freiburg. 1983 zog es ihn nach Berlin, wo er sein Studium an der FU abschloss. Seit 1994 veröffentlicht er Romane und Kurzgeschichten, neben seiner journalistischen Tätigkeit. Seit 2014 ist er Lehrbeauftragter für Creative Writing/Romanwerkstatt an der Alice Salomon Hochschule Berlin und seit 2018 Dozent am Institut für Kreatives Schreiben e.V. (IKS), Berlin. An diesem Abend begleitet ihn Rusty Trawler, Singer und Songwriter an der Gitarre.  www:Volker Kaminski

Zum Buch: Philipp Gaudis Mutter zerbrach einst seine Platten, weil sie den „Krach“ nicht ertrug. Doch der Traum von Freiheit, Woodstock und die 68er prägen Gaudi. Immer noch spielt er E-Gitarre in einer Band neben seinem Beruf. Als er den Sparmaßnahmen seiner Firma zum Opfer fällt, sagt er sich trotzig: Back to the roots! Der Weg, ein Leben als Musiker zu führen, öffnet sich. Da stirbt seine Mutter und ein Unbekannter klopft an seine Tür und behauptet gar sein Vater zu sein …

Maskenlos. Katja Birmingham, Ex-ZDF-Korrespondentin, liest & erzählt

23 Sep

Montag, 23. September, 20 Uhr: Katja Birmingham, 1978 in Erfurt geboren, arbeitete nach dem Studium der Sinologie und Ethnologie in Leipzig, Berlin und Tainan/Taiwan als Korrespondentin für das ZDF. Nach Stationen in Deutschland verlagerte sie ihren Lebensmittelpunkt erst nach Moskau, dann nach Peking, um von dort aus Russland, Zentral-, Ost- und Südostasien zu berichten. Mit ihrer Familie lebt Katja Birmingham heute an der Ostküste Australiens. Schriftstellerin und Ex-ZDF-Korrespondentin über ihre ganz persönliche Reise:

Maskenlos erschien im März 2019. Jede Woche mit dem Flieger irgendwohin, in den Krieg im Osten der Ukraine, in die Einsamkeit im Herzen von Sibirien, in die Hastigkeit chinesischer Megastädte, deren Namen hier niemand kennt – das war Birminghams Leben für viele Jahre. Gefahr und Morddrohungen gehörten genauso zu ihrem Alltag wie das Abenteuer und faszinierende Begegnungen. Sie hat viel gelernt über fremde Kulturen, über Lebens- und Glaubensmodelle und über sich selbst. Vor diesem Hintergrund präsentiert, die heute mit ihrer Familie in Australien lebende Schriftstellerin, ihr neues Buch. Die Gedichte geben Trost und Zuversicht, rütteln auf und legen offen. Sie zeigen einen Weg sich selbst und die Welt mit offenen Augen zu sehen. Ein Abend mit Katja Birmingham lädt nicht nur zu einer Reise in die Welt ein.

Un-Gereimtheiten. BioPoesie in Begleitung von Klangideen

02 Sep

Mo., 2. September, 20 Uhr: Anni Kaufhold und Magnus Tautz lesen Gedichte. Matthias Koppehl unterlegt und begleitet mit seinen Klangideen an der Gitarre und der Klarinette. Anni Kaufhold schreibt Gedichte über Tiere, bei denen sowohl biologische Zusammenhänge als auch der Bezug zu menschlichen Verhaltensweisen im Fokus stehen, was zu erstaunlichen und auch komischen Assoziationen führt. All dies in Reimform ergibt Biopoetry, die in zwei Büchern veröffentlicht wurde („Die animalischen Verse” 2015 und „Die bestialischen Verse” 2017). Der Ulrich-Grasnick-Preisträger Magnus Tautz widmet sich unterschiedlichen Themen. Vergangenes wird reflektiert, woraus sich auch Biografisches herauslesen lässt. Viele Texte wenden sich der Gegenwart zu und versuchen eine Standortbestimmung im Jetzt. Dabei werden sprachliche Bilder evoziert, die in sich die Tragfähigkeit der Sprache ausloten und immer wieder nach neuen bildsprachlichen Möglichkeiten des Ausdrucks Ausschau halten.

Zusammen ergibt sich aus diesen unterschiedlichen Formen der Lyrik eine ungewöhnliche und kurzweilige Mischung, die zum Staunen, Nachsinnen und Schmunzeln anregt.

Einer, der für’s Sterben lebt und darüber nicht nur schreibt: Dr. Michael de Ridder

12 Aug

Mo., den 12. August, 20 Uhr: Michael de Ridder aus seinem Buch Abschied vom Leben. Michael de Ridder ist Internist und Intensivmediziner. Er war viele Jahre Chef der Rettungsstelle eines Berliner Krankenhauses. Und er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Sterben, Sterbebegleitung und Sterbehilfe. Auch deshalb nannte ihn die Berliner Zeitung den „Mann, der für das Sterben lebt“. Zusammen mit anderen klagt de Ridder vor dem Bundesverfassungsgericht gegen den Paragrafen 217, der aus seiner Sicht Ärzte kriminalisiert, die Patienten in größter Not beim Sterben helfen.

Zum Buch: Das Buch hilft dem Leser, sich in der kaum zu durchschauenden Welt des Sterbens zurechtzufinden und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ein Begleiter, ein Ratgeber – nicht nur für Betroffene und Angehörige, sondern auch für gesunde Menschen, die das eigene Lebensende nicht ignorieren. – Ausführliche Erklärung zu: Selbstbestimmung, Patientenverfügung, passive und aktive Sterbehilfe, Palliativmedizin, Sterbefasten, Wiederbelebung, künstliche Ernährung, Organspende, Koma und Wachkoma, Demenz, die letzten Tage und Stunden, Herztod und Hirntod.
»Der unfröhlichste, aber nützlichste Ratgeber seit langem!« Freitag

Poesie im russischen Pelzmantel

17 Jun

Montag, 17.Juni, Einlaß 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr. Dein schönstes Kleid, Vernissage oder Fritz mach Sitz – Viktor Hofmanns Lieder gehen unter die Haut. Sie sind deutsche Poesie im russischen Pelzmantel. Berührend! viktorhoffmann.de/