Klaus Bueb, Sprechartist, liest und spielt „Heino Jaeger”

20 Nov

Montag, 20 Uhr: Sprechartist Klaus Bueb, Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor hat schon immer gerne Leute parodiert, vor allem Personen des öffentlichen Lebens. Er interpretiert Heino Jaegers Texte, indem er Stimmen von Männern wie Frauen in unterschiedlichen Tonlagen und Dialekten spricht (www.spinwebtv.de). Heino Jäger, rechtes Bild, 1938 in Hamburg geboren, Maler, Kabarettist und Satiriker, besuchte dort die Hochschule für Bildende Künste. Danach übte er diverse Berufe aus, bis er durch seine besondere Begabung für Sprache und Sprechen im Rundfunk und auf Schallplatten zu einer Kultfigur wurde. Seine Sketche bedienten die ganze Palette, vom Kleinbürger bis zum Intellektuellen. Daneben widmete er sich auch intensiv der Malerei und dem Zeichnen. Loriot sagte über ihn: “Wie konnte es geschehen, dass Heino Jaeger 25 Jahre ein Geheimtipp blieb? Wir haben ihn wohl nicht verdient.“ Und Eckhard Henscheid betitelte ihn als „Genie“ „ein Jahrhundertgenie, wenn nicht gar ein Jahrtausendgenie“. An diesem Abend werden auch Zeichnungen und Gemälde von Heino Jaeger zu sehen sein.

Tanja Dückers liest aus ihrem letzten Buch „Mein altes West-Berlin”

16 Oct

Montag, 16. Oktober, 20 Uhr liest Tanja Dückers aus „Mein altes West-Berlin“. Inspiriert von Walter Benjamins Buch Berliner Kindheit um 1900 reflektiert Tanja Dückers ihre eigene Kindheit und Jugend im West-Berlin der 1970er- und 1980er-Jahre. In pointierten Alltags-Betrachtungen lässt sie das Leben und das Lebensgefühl im Westen der geteilten Stadt wieder lebendig werden. Auf der Straße und in Hinterhöfen, hinter Brandmauern und in alten Friseursalons trifft die Autorin auf Kurioses und Trauriges, auf Lustiges und Düsteres, und auch auf Tiere – von Ratten über Füchse bis hin zu Nilpferden. www.tanjadueckers.de