Un-Gereimtheiten. BioPoesie in Begleitung von Klangideen

02 Sep

Mo., 2. September, 20 Uhr: Anni Kaufhold und Magnus Tautz lesen Gedichte. Matthias Koppehl unterlegt und begleitet mit seinen Klangideen an der Gitarre und der Klarinette. Anni Kaufhold schreibt Gedichte über Tiere, bei denen sowohl biologische Zusammenhänge als auch der Bezug zu menschlichen Verhaltensweisen im Fokus stehen, was zu erstaunlichen und auch komischen Assoziationen führt. All dies in Reimform ergibt Biopoetry, die in zwei Büchern veröffentlicht wurde („Die animalischen Verse” 2015 und „Die bestialischen Verse” 2017). Der Ulrich-Grasnick-Preisträger Magnus Tautz widmet sich unterschiedlichen Themen. Vergangenes wird reflektiert, woraus sich auch Biografisches herauslesen lässt. Viele Texte wenden sich der Gegenwart zu und versuchen eine Standortbestimmung im Jetzt. Dabei werden sprachliche Bilder evoziert, die in sich die Tragfähigkeit der Sprache ausloten und immer wieder nach neuen bildsprachlichen Möglichkeiten des Ausdrucks Ausschau halten.

Zusammen ergibt sich aus diesen unterschiedlichen Formen der Lyrik eine ungewöhnliche und kurzweilige Mischung, die zum Staunen, Nachsinnen und Schmunzeln anregt.

Comments are closed.